Tags » Film Critics

“THE MONUMENTS MEN” (2014) von George Clooney and Stupid German Money

Der deutsche Titel “Monuments Men – Ungewöhnliche Helden” zeigt einen äußert gewöhnlichen Film. George Clooney erzählt in seinem fünften Spielfilm als Regisseur mit rein klassischem Handwerk – leider etwas zu klassisch im Hintergrund der Geschichte: typisch böse deutsche “Heil Hitler”-Nazis (hervorragend wie immer: Justus von Dohnányi), typisch tapfere kluge, freundliche und witzige Amerikaner, pompöse Musik, hymnisch wiederholend zu den prangenden USA-Flaggen. 252 more words

Film Critics

INFIDEL SHAMBLES – “BLUE JASMINE” Woody Allen (2013) film review

It is Woody Allen’s 48th film as a director and after winning 4 Academy Awards, it is my question what he can possibly do new in his stories? 177 more words

Film Critics

Filmrezension: Tammy - voll abgefahren (2014) von Ben Falcone

Tammy ist ein dicke Frau, die etwas orientierungslos im Leben steht. Sie wird gefeuert von ihrem Job in einem fettigen Fast Food Restaurant. Kurz darauf erwischt sie ihren Mann zu Hause mit seiner Affäre beim Dinner. 179 more words

Film Critics

“DALLAS BUYERS CLUB” von Jean-Marc Vallée (2013) film review

Diesen Film sollte man überraschender Weise doch mal gesehen haben, wenn man auf auffallend gute schauspielerische Leistung achtet. Matthew McConaughey ist hier fast nicht wieder zu erkennen. 356 more words

Film Critics

“AUGUST: OSAGE COUNTY” von John Wells (2013) Filmkritik

Dieser Film erstaunt in einer Kammerspiel-Atmosphäre anhand der Dialoge und der Schauspieler, v.a. auch Set-Design, Kamera / Licht. Basierend auf dem gleichnamigen Theaterstück von Schauspieler, Produzent und Autor… 258 more words

Film Critics

film review “FRUITVALE STATION” von Ryan Coogler

Es geht um den echten Oscar Grant III, 22 Jahre alt, und sein trauriges realistisches Drama. Er als verliebter, doch einzelgängerischer kleinkrimineller Schwarzer, der von der Polizei in L.A. 103 more words

Film Critics

Filmrezension: “LABOR DAY” by Jason Reitman (2013)

Man sieht es schon an dem Palakt: das Originale erste Poster zeigt Kate Winslet mit leicht ängstlichem, verstörtem Blick, dagegen Josh Brolin achtsam und stark. 387 more words

Film Critics